Über mich



Goldschmiedelehre in München
1988 Künstleranerkennung der Kunstakademie München durch
Professor Jünger
Seit Mai 1988 eigene Werkstatt und Galerie in der Zentnerstraße
Ab 1989 intensive Beschäftigung mit Malerei
Seit 1998 eigenes Atelier
Seit 2010 um 2 Räume als ProduzentenGalerie erweiterten Laden

Meine Mitarbeiter



Über meinen Schmuck

Mein Schmuck ist hauptsächlich aus Gelbgold und Silber oder Silber plattiert – das ist eine Feingoldauflage auf Silber - gearbeitet.

Gerne verwende ich Silber und Gelbgold zusammen in einem Schmuckstück – um das warme Element Gold, dem kühlen Silber gegenüber zu stellen und so positive Spannung zu erzeugen.

Die eher ungewöhnlichen Arbeitsmaterialien wie antike Glasperlen – Edelsteine – farbiges Acryl – Papier – Porzellan - bunter Filz – Wolle – Stahl und vieles mehr geben die farbige Note.

Alles was die spätere Trägerin in ihrer Individualität unterstützt, darf Verwendung finden.

Wesentliche Bestandteile sind Geradlinigkeit, Ausdruck und Spannung

  • Geradlinigkeit
    schlichte fast geometrische Formgebung
     
  • Ausdruck
    leuchtende Farben
     
  • Spannung
    durch gegensätzliche Arbeitsmaterialien - wie etwa Gold und Rost
In meiner Werkstatt arbeite ich nach eigenen Entwürfen genauso gerne wie nach den Ideen meiner Kunden.


Partner / Freunde / Interessante Links